Das muss man doch mal ändern

02.08.2017 – Es hat eine Weile gedauert, das muss ich schon sagen. Geärgert habe ich mich schon die ganze Zeit über den krumpeligen Wandanschluss und das schlechte Auflager für den tragenden Hauptbalken des gesamten oberen Treppenhauses. Er lag seitlich auf einen senkrechten Balken, aber wirklich nur zu einem Viertel seiner Breite. Daneben war mehr schlecht als recht mit Putz verfüllt und aufgemauert. Es war unverkennbar an der Luft unter dem Balken, dass dieser Bereich keine Last hatte. Er verhinderte lediglich, dass die überstehenden Dreiviertel des Hauptbalkens vom tragenden Viertel herunterrutschten.

Irgendwie bin ich aber nicht auf die Idee gekommen, den Unterbau einfach gegen einen ordentlichen, natürlich antiken Balken auszutauschen. Schon komisch. Ich habe bloß hin und her überlegt, was man an dieser Konstruktion verbessern könnte. Aber irgendwann hat es dann doch geklappt. Die Sache mit dem Klick. Und dann habe ich es eben einfach getan.

Der Balken stammte im Übrigen aus der Scheune. Dort wurden in den 60er nämlich die ganzen durch den „Neubau“ entfernten Eichenbalken verbaut. Da hole ich sie nun wieder raus. Eine prima Quelle, wie ich finde. Quasi original. 🙂

 

IMG_8582 IMG_8584 IMG_8589



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + 12 =