„Wasser, Marsch!“ – Aber bitte in die richtige Richtung

24.11.2016 – Eher per Zufall fand ich eines Tages heraus, dass ich mir das Fallrohr an einer der Hausecken einmal etwas näher ansehen sollte. Bei genauem Hinsehen entdeckte ich, dass der Bogen im Erdreich mit einem heftigen Loch endete. Material: Gusseisen, ziemlich fertig. Das Wasser wurde eigentlich nur noch durch das Erdreich in das horizontal weiterführende Rohr geleitet. Schnell austauschen, bevor der Winter mit dem ganzen Regen kommt.

Für den nächsten sonnigen Arbeitstag legte ich schon vorab 3×2 Meter Kunststoffrohr und den entsprechenden Ersatz das gusseisernen Rohres bereit, damit ich die Teile nicht erst dann holen musste. Kosten: keine 50 Euro. Und prompt stellte sich auch heraus, dass nicht alle Teile im örtlichen Baumarkt vorrätig waren. Aber, es war ja noch Zeit.

Als der Tag kam, wühlte ich mich mit Spitz- und Gemüsehacke durch den steinigen Boden, etwa 30cm tief, damit nicht eine Überlast entsteht, wenn mal ein Auto oder Minibagger herüber fährt. Das Rohr bettete ich auf weiches Material und achtete bei Zuschütten darauf, dass Steine nicht spitz am Material lagen. Große Steine sortierte ich aus. Danach die Grasnarbe wieder aufgelegt. Fertig.

Den Bogen bettete ich so zwischen Steine, dass er von ihnen geschützt und gestützt wurde und deckte ihn mit einem flachen, massiven Naturstein ab, so dass man jeder Zeit wieder leicht herankommt. Nach nur 3 Stunden sonniger Arbeit in frischer, kalter Herbstluft war die Sache erledigt.

 

IMG_6797 IMG_6796 IMG_6799 IMG_6798



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 2 =